150 Jahre Puccini - Gala mit Elena Pankratova

Festliche Gala-Abende mit Ehrengast Elena Pankratova

Die bekannte Sopranistin Elena Pankratova ist an vier Samstagen unser Ehrengast. Sie stellt "Lucia" vor, eine musikalische Liebesgeschichte frei nach Motiven der Opern "La Bohème" und "Tosca".

An diesem Abend präsentiert sich Elena Pankratova nicht nur als Sängerin, sondern auch als Regisseurin, gemeinsam mit Vitaly Zapryagaev. Der Tenor Juri Lavrentiev ist in "Lucia" der Partner von Elena Pankratova. Die kammermusikalische Leitung übernimmt Seung-Jo Cha.

Vita Elena Pankratova

Die russische Sopranistin aus St. Petersburg ist Preisträgerin verschiedener internationaler Gesangswettbewerbe. Ihr Operndebüt gab sie 1997 als Amelia in "Un ballo in Maschera" am Opernhaus Nürnberg - diese Rolle sang sie später in Mainz, Bremen, sowie im sizilianischen Trapani unter Dirigenten wie Daniel Lipton, Massimo Zanetti, Stephan Sanderling und Bruno Aprea.

Als Abigaille in Nabucco in Frankfurt, Hamburg und Mannheim bekam die Sopranistin Anerkennung von Kritikern und Publikum.

Elena Pankratova ist Ehrenmitglied im Förderverein.

Vita Juri Lavrentiev

Der russische Tenor schloss 1992 sein Studium am Konservatorium Wladiwostok als lyrischer Tenor, Kammertenor und Gesanglehrer ab. Bis 1996 war er als Solist am Stadttheater "Klassische Oper" in Wladiwostok tätig, und als Solist bei einigen Produktionen des lyrischen Theaters Khabarovsk und des Staatstheaters Nowosibirsk (als Lenskij, Pinkerton, Alfredo, Vodemon).

Weitere Stationen seiner Laufbahn sind: Opernchor Turin, Thüringer Landestheater in Eisenach, seit 2002 ist er Tenor mit Soloverpflichtungen im Opernchor des Staatstheaters Darmstadt.

In seiner Laufbahn gab er bereits mehrerer Einzelkonzerte, zuletzt trat er bei der Wiener Festwoche in Oper von F. Cerha "Rattenfänger" auf. Außerdem gab er ein Gastspiel in Tokyo als Pinkerton in Madama Butterfly.

Vita Seung-Jo Cha, kammermusikalische Leitung "Lucia"

Die besondere Begabung der aus Jeju (Südkorea) stammenden Pianistin und Korrepetitorin Seung-Jo Cha zeigte sich in frühester Kindheit, als sie bereits mit vier Jahren Klavier zu spielen begann und mit sechs Jahren zahlreiche Stücke komponierte.

Ab 1992 belegte sie den Studiengang Komposition an der Jeju National University und machte 1997 ihren Diplomabschluss. Zunächst arbeitete sie als Klavierbegleiterin bei vielen Meisterkursen für Streicher und Gesang in Südkorea. Sie gab zahlreiche Konzerte als Liedbegleiterin und Kammermusikerin, unter anderem bei mehreren internationalen Wettbewerben.

2007 erhielt sie den "Preis für besonders begabte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -künstlerinnen" der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seung-Jo Cha ist Dozentin für Korrepetition Gesang und Streichinstrument an der Hochschule für Musik in Rheinland-Pfalz (Mainz).