Giacomo Puccini Abend

1. Teil: Arien, Duette, Szenen aus den berühmtesten Opern
2. Teil: Opernschauspiel "Gianni Schicchi" (Das Schlitzohr aus Florenz)

August bis Oktober 2017

Termine und Tickets

"To Papageno and to his founder and director, my best wishes and congratulation for his activity for Puccini and his music." (Simonetta Puccini - Enkelin von Giacomo Puccini)

Über diesen Abend:

Genießen Sie im ersten Teil des Abends Melodien aus den schönsten Opern Giacomo Puccinis und lachen Sie nach der Pause über die herzerfrischende, musikalische Komödie "Gianni Schicchi - das Schlitzohr aus Florenz" mit der weltberühmten Arie der Lauretta "Väterchen teures höre (O mio babbino caro)"

1. Teil

Das Papageno zeigt an diesem ganz besonderen Abend im ersten Teil mit vielen Gesangsolisten berühmte Arien, Duette und Szenen aus Puccinis schönsten Opern. Mit Fabienne Grüning, Semira Samar, Anja Stader (Sopran), Martin Kellenbenz (Tenor) und Timon Führ und Florian Conze (Bariton).

2. Teil

Gianni Schicchi - Das Schlitzohr aus Florenz

Musikalisch groteske Schelmenkomödie mit Musik von Giacomo Puccini

Buoso Donati ist tot, gestorben in Anwesenheit all seiner Verwandten. Das Gerücht, er habe seinen Besitz einem Kloster vermacht, bringt die Erben dazu, das Testament zu suchen, das dann auch gefunden wird und die Befürchtungen bestätigt. In ihrer Verzweiflung holen sie den bekannt geschickten Gianni Schicchi ins Haus um ihr Problem zu lösen. Der gewitzte Bauer triumphiert hier zum Vergnügen des Publikums über einen ganzen habgierigen Familienclan und bringt ihn durch doppelten Betrug um sein Erbe...

Das schreibt die Presse:

"Wie schon im Bajazzo und Rigoletto beweist Maienschein jetzt abermals, wie gut ihm die Narrenkappen des Musiktheaters stehen."(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Oper für jeden verständlich: Von den Kostümen bis zur Mimik und Musik stimmte alles. Das fanden auch die Ehrengäste - die ehemaligen Opernsängerinnen June Card, Pari Samar, Danica Mastilovic. Nach der gelungenen Premiere sprach Card dem Theaterleiter Hans-Dieter Maienschein höchste Anerkennung für seine Arbeit mit dem Papageno-Theater aus." (Offenbach Post)

"Eine starke Ensembleleistung und eine sublime Austarierung von Musik und Gesang zeichnen beide Werke an diesem kurzweiligen Abend aus." (Frankfurter Neue Presse)