Andreas Kaun
Bariton

Der am 29. Februar in Bad Homburg geborene Bariton kann schon auf die Mitwirkung bei rund 80 Theaterproduktionen im Bereich Oper, Operette und Musical zurückblicken.

Andreas Kaun absolvierte seine Gesangsausbildung im Dr. Hochs Konservatorium in Frankfurt und bei privaten Lehrern. Er war Mitglied in der Opernschule des Peter Cornelius Konservatoriums in Mainz und belegte einen zweiten Platz im Gesangswettbewerb junger Männerstimmen des Dr. Hochs Konservatorium in Frankfurt.

Erste Bühnenerfahrungen im Bereich Musical sammelte er im Performing Art Center Darmstadt, u. a. in "Sound of Music" (Rolf), "Anatevka" (Perchik), "West Side Story" (Tony) und "Hello Dolly" (Barnaby Tucker). Weiterhin spielte er im Jugendclubtheater des Staatstheater Wiesbadens, u.a. in "FAME" (Mr. Sheinkopf), "Footloose" (Reverend Moore), "Anything goes" (Elisha Whitney), "Xanadu" (Danny) sowie der "Der kleine Horrorladen" (Mr. Mushnik). Er gestaltete die Rolle des Claude Frollo in der Uraufführung des Musicals "Der Glöckner von Notre Dame" in Heidelberg sowie den Hans Herrmann in der "Schuhmann Theater Revue", aufgeführt im Volkstheater Frankfurt.

In Bereich Oper spielte er in der Kammeroper Frankfurt in Rossinis "Barbier von Sevilla" (Offizier) und Offenbachs "Ritter Blaubart" (Prinz Saphir). Zusammen mit Esther Hock sang er in der Jungen Oper Rhein-Main den Ehemann in Menottis "Amelia geht zum Ball". In dem Operndebüt von Kathy Kelly war er Rocco in Beethovens "Fidelio" mit dem Siegbrunner Musiktheater. Zudem ist der seit dem Jahr 2000 Mitglied des Extra-Chors der Oper Frankfurt.

Neben dem Theater nimmt er regelmäßig an Klassik- und Kirchenkonzerten im ganzen Rhein-Main-Gebiet teil. Daneben ist er auch passionierter Akkordeonist und auch als Dirigent und Chorleiter aktiv.

Seit 2004 ist er dem Papageno Theater auch durch sein ehrenamtliches Engagement im Förderverein eng verbunden.