Semira Samar
Musicaldarstellerin/Sängerin/Sopran

Semira Samar ist die Tochter iranischer Theaterleute (der Vater Musikhistoriker, die Mutter Opernsängerin und festes Ensemblemitglied über 30 Jahre lang an den Städtischen Bühnen Frankfurt, Pari Samar). Sie studierte Gesang bei Prof. Karl-Heinz Jarius und Elzbieta Ardam (Oper Frankfurt). Zudem absolvierte sie eine Ausbildung zur Schauspielerin an der staatlich anerkannten Stage&Musical School Frankfurt.

In der Musikbühne Astoria sang sie die Rolle der Clara in Haydns "Die Welt auf dem Monde". Die Rolle der Handschuhmacherin in Offenbachs "Pariser Leben" sang sie im Parktheater Augsburg und war mit der Konzertdirektion Landgraf in ganz Deutschland und in der Schweiz auf Tournee. In Heidelberg spielte sie die Rolle der Esmeralda in Michael Bellmanns Musical "Der Glöckner von Notre Dame". Im Volkstheater Frankfurt gastierte sie als Perita Albano in "Der großen Schumann-Theater-Revue". In den Mainzer Kammerspielen spielte sie die Rolle der Louise in dem musikalischen Schauspiel "Acht Frauen".

Semira Samar gastiert in verschiedenen Produktionen im Papageno Musiktheater. Im Dezember 2012 sang sie beispielsweise die Rolle der Gretel im Singspiel "Hänsel und Gretel" nach der gleichnamigen Märchenoper, einem Gastspiel des Papageno Musiktheaters in der Alten Oper Frankfurt.

Sie kann auf eine Zusammenarbeit mit diversen Orchestern, wie z.B. dem Wiesbadener Kurorchester oder den Frankfurter Sinfonikern zurückschauen. Im Rhein-Main-Gebiet ist sie außerdem regelmäßig in Kirchen und auf dem Konzertpodium zu erleben.

Außerdem ist Semira Samar als Gesangsdozentin tätig.